Licht

 

Licht steht in meiner Aufzählung der drei Faktoren an erster Stelle, obwohl es doch immer verfügbar ist und deshalb banal erscheint. Das Licht ist aber der Schlüssel für alle bebilderten Medien. Das war in der Vergangenheit so und das wird sich auch in der Zukunft nicht ändern. Bei allem technischen Fortschritt...

 

Licht ist der wichtigste Faktor in der Fotografie !

 

Die Bedeutung des Lichts erkannte man schon in der Vergangenheit zu Zeiten der Malerei, als es die Fotografie noch nicht gab.  In der Zeit vor 1500 hat man nach der sog. "klassischen Art des Malens" nach dem Auge gemalt. Ab ca 1500 haben verschiedene Maler eine andere Herangehensweise entwickelt. Unter Zuhilfenahme optischer Hilfsmittel wie Linsen, Hohlspieegel oder Prismen die in unterschiedlichen Kombinationen eingesetzt wurden, war man nun in der Lage lebensnahe Bilder auf Leinwänden zu erzeugen und die Welt in Bildern festzuhalten.

 

Die Fotogarfie hat sich aus der Malerei entwickelt und wurde Ende des 18. Jahrhunderts erfunden.

 

Was ist Licht

 

Licht ist der für das menschliche Auge sichtbare Bereich der elektromagnetischen Strahlung. Die Strahlung wird in Nanometer (nm) gemessen. Der sichtbare Bereich erstreckt sich von ca. 400 bis 700 nm und bildet das Farbspektrum von Blauviolett bis Rot.

Angrenzende Bereiche sind Ultraviolett (UV < 400 nm) und Infrarot (IR > 700 nm). Sie werden fälschlicher Weise auch als Licht bezeichnet.

 

 

In der Fotografie unterscheidet man,

 

            Natürliches Licht                Sonne, Mond und Sterne und

            Künstliches Licht                Glühbirne, Neonlicht, Blitzlicht, Feuer usw.